Erlebnisbesuch bei A. Vogel, Teufen
, Frei Heidi
Spannende, lehrreiche Erfahrungen in der Kräuterheilkunde, vielfältige Dufterlebnisse und ein herrliches Apérobuffet erfreuten alle Teilnehmenden an diesem wunderschön gelegenen Ort.
Vereins-Grillfest
, Frei Heidi
Ein gelungenes Vereins-Grillfest bei den grossartigen Gastgebern Daniela und Diego Meier. Wir verbrachten gemeinsam einen gemütlichen, fröhlichen und genüsslichen Abend.
Nachtwächterführung Juni 2019
, Frei Heidi
Die Nachtwächterführung in Schaffhausen begeisterte eine grosse Anzahl Mitglieder und Angehörige...
Ausflug in den Zoo Zürich
, Frei Heidi
Spannende Informationen, Geschichten und viel Interessantes durften wir im Züri Zoo bei den Schi...
Krähen holen Schildkröten-Eier
, Alice Thalmann
Meine Schildkrötengehege befinden sich abseits der bewohnten Gebiete. So war mir bewusst, dass ich meine Tiere vor Wildtieren schützen muss. Meine Jungtiere sind von der Seite und von Oben mit Drahtgeflecht geschützt...
Führung in der Greifvogelstation in Berg am Irchel
, Alice Thalmann
Sonntag, 19. Juni 2016 Ausflug ins schöne Zürcher Weinland
Die Schildkrötenfreunde Schaffhausen und Winterthur luden zu einer „Thursafari“
, Alice Thalmann
Am Sonntag, 11. Mai 2014 haben sich 27 Mitglieder auf eine Entdeckungsreise durch eine der grössten Auenlandschaften der Schweiz begeben.
Gehege-Eröffnung und Infotag im Plättli-Zoo
, Alice Thalmann
Am Samstag, 20. August 2011 wurde im Plättli-Zoo das neue Landschildkrötengehege feierlich eröffnet.
Schildkröten sind keine Vegetarier
, Alice Thalmann
Ein kleines Naturspiel vom 1. August 2010 ca. 18:15 h: Es liegt ein halbtoter Wurm im Gehege meiner Jungtiere. Eine Eidechse schnappt ihn schnell, würgt und schüttelt, läuft mit dem Wurm im Maul ein Stück davon, weil eine Schildkröte sich nähert. Die Echse würgt den Wurm wieder nach oben, weil er offenbar zu gross ist. Eine andere Schildkröte kommt daher, die Eidechse flieht und das Panzertier schnappt sich den Wurm. Es mampft und mampft die Proteine ohne Unterbruch. Die Echse kommt zurück, doch: "Oh je, es ist zu spät!"